Politik

Um die bereits beschlossenen internationalen Ziele der EU und der Bundesrepublik Deutschland in die Praxis umzusetzen, haben wir es uns zur Mission gemacht, das European Open Sustainability Registry (EU-OSR) zu entwickeln und als europaweiten Standard zu etablieren.

Reichstag Building

Die Agenda 2030, der GreenDeal, die Klimaneutralität der EU bis 2050 und die 17 Klimaziele der UN sind beschlossene politische Entscheidungen, um durch die CO2 Reduktion eine nachhaltige Entwicklung umzusetzen.


Um die bereits beschlossenen internationalen Ziele der EU und der Bundesrepublik Deutschland in die Praxis umzusetzen, hat wir es uns zur Mission gemacht das European Open Sustainability Registry (EU-OSR) zu entwickeln und als europaweiten Standard einzuführen. 

In der Logik von Wikipedia, auf der Teilnehmer*innen Informationen eintragen können, soll das EU-OSR der OfnK allen Marktteilnehmer*innen helfen, Ihre CO2-Nachhaltigkeitsdaten und Initiativen auf einer zentralen Plattform zu sammeln und sichtbar zu machen.

 

Nachhaltigkeitsziele und CO2-Initiativen der Politik und Staatengemeinschaft werden mit dem EU-OSR transparent und durch die standardisierte Datenerhebung vergleichbar dargestellt. Die Erreichung der Ziele, sowohl auf EU- als auch auf Mitgliedsstaatsebene können dadurch von jedem eingesehen und überprüft werden.

 

Auf Konsument*innenbene bekommen die Verbraucher*innen ein einheitliches Instrument, um politische Ziele und Vorgaben mit dem Fortschritt der Hersteller auf Nachhaltigkeit hin zu vergleichen und dieses Wissen in die Kaufentscheidung mit einfließen zu lassen.

 

Die Vorteile des EU-OSR auf europäischer und staatlicher Ebene sind:

  • Die Politik liefert eine einheitliche technische Lösung und gibt damit einen europaweiten Standard vor, welche die Industrien der EU nutzen können, um deren? Investitionen, Maßnahmen und Engagement zentral zu veröffentlichen. Damit erfolgt ein vergleichbarer Wettbewerb zwischen den Unternehmen zur Förderung der Nachhaltigkeit und einhaltung der Ziele.

  • Auf der Grundlage des EU-OSR hat die EU die Möglichkeit, neben einem bestehenden monetären Wertfaktor einen weiteren Wertfaktor auf der Grundlage der Nachhaltigkeit eines Produkts, einzuführen.

  • Transparenz, Standardisierung und Wettbewerbsgleichheit führen zur Stärkung des EU Binnenmarktes und damit auch zur Sicherung von Arbeitsplätzen vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeitsziele.  

  • Die Politik erlaubt es den Unternehmen Investitionen in die Nachhaltigkeit nachzuweisen und diese für Steuer-, Förderungs-, oder Subventionsmaßnahmen einzusetzen.

  • Mit dem EU-OSR werden zentral Daten gesammelt, die es der EU erlauben, Investitionsentscheidungen mit den politischen Zielen abzugleichen und zu verbinden.

  • Steuerliche Maßnahmen, wie z.B. eine CO2 Importsteuer, können basierend auf einer Vielzahl von dynamisch auswertbaren Daten geplant und erhoben werden.

  • Der EU-OSR schafft die Möglichkeit “Big Data Konzepte” im Bereich Nachhaltigkeit zu entwickeln, die es mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz und Machine Learning erlauben, besser Eintrittsprognosen und zukünftige Datenmodelle zu entwickeln.

  • Die EU kann ihre politischen Ziele im Nachhaltigkeitsmanagement zielgruppengenau, auf Mitgliedsländer-, Industrieebene-, oder Demographieebene anpassen.

  • Die EU verfügt mit dem EU-ORS über ein Messungs-, Steuerungs- und Kommunikationsinstrument, dass es erlaubt, die politischen Ziele zu überprüfen und zu kommunizieren.

  • Die EU unterstreicht ihre weltweite Vorreiterrolle in ihrer Nachhaltigkeitspolitik, indem sie politischen Willen, Digitale Technologie, Open Data Konzepte, Eigenverantwortung und Transparenz als Lösungsansatz vermittelt.