Wirtschaft

Um die bereits beschlossenen internationalen Ziele der EU und der Bundesrepublik Deutschland in die Praxis umzusetzen, stellen wir den  European Open Sustainability Registry (EU-OSR) der Wirtschaft als europaweites Instrument zur Verfügung.

Glass Buildings

In der Logik von Wikipedia, auf der Teilnehmer*innen Informationen eintragen können, soll der EU-OSR der OfnK allen Marktteilnehmer*innen helfen, ihre CO2-Nachhaltigkeitsdaten und Initiativen auf einer zentralen Plattform zu sammeln und sichtbar zu machen. Nachhaltigkeitsengagement und CO2-Initiativen der Industrie wären damit transparent und durch die standardisierte Datenerhebung vergleichbar. Auf Konsument*innenebene bekommen die Verbraucher*innen ein einheitliches Instrument, um Produkte und deren Hersteller auf Nachhaltigkeit hin zu überprüfen und mit diesem Wissen bewusst eine Kaufentscheidung zu treffen. Unternehmen, die ihre Nachhaltigkeitsinitiativen im EU-OSR einpflegen, genießen gleich mehrere Vorteile:
 

  • Die vom Unternehmen getätigten Investitionen in die Nachhaltigkeit bekommen Sichtbarkeit und werden somit mess- und vergleichbar.

  • Die Unternehmen können Ihre Nachhaltigkeitsmaßnahmen “benchmarken” und im freien Wettbewerb vergleichen und optimieren. 

  • Der EU-OSR schafft mit dem Nachhaltigkeitsmanagement der Industrie einen zusätzlichen Wertfaktor, der  nachhaltige Kaufentscheidungen ermöglicht.

  • Der EU-OSR hilft den Beteiligten aus Industrie, Wissenschaft und Politik bei der Darstellung und Transparenz gegenüber dem Verbraucher*innen. 

Unternehmen, die Ihre Daten im EU-OSR zur Verfügung stellen, können gegenüber Stakeholdern, wie Mitarbeiter*innen, Kund*innen, Zulieferern, aber auch dem Kapitalmarkt (ESG ratings) positiv bewertet werden. Damit können gezielt Kundenbindung, Transparenz, Glaubwürdigkeit und Investitionsvertrauen in das Unternehmen erhöht oder zusätzliche Anreize geschaffen werden.

Der OSR versteht sich als Meta- und Aggregationsplattform für die Gesellschaft, auf der alle Teilnehmer*innen den Fortschritt und den Entwicklungsstand zur Nachhaltigkeit der europäischen Wirtschaft einsehen können. 

Die Plattform adressiert damit gezielt das Thema Open Data, das erlaubt, dass Daten von jedem verwendet werden dürfen, insbesondere wenn sie einem gesellschaftlichen Zweck dienen. Durch die “crowdbasierte” Bereitstellung von Daten durch möglichst viele Teilnehmer*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, können über den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (AI) und durch Machine Learning, neue Erkenntnisse und Lösungen im Kampf um die Erreichung der beschlossenen EU-Nachhaltigkeitsziele gewonnen werden. 

Durch den EU-OSR findet eine Stärkung des Standorts Europa statt, und eine Transparenzsteigerung durch einen anerkannten Standard. Außerdem fördert der EU-OSR eine gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Gesellschaft gegenüber globalen Marktteilnehmer*innen, die keinen oder geringen Wert auf Nachhaltigkeit legen und Waren importieren. Durch den EU-OSR ergeben sich zudem Wettbewerbsvorteile für in der EU ansässige Unternehmen.  

 

Der EU-OSR dient damit als innovatives und modernes Beispiel für den Einsatz von digitalen Technologien, kreativen Anwendungen und kooperativer Zusammenarbeit zwischen Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. 

Zur einfachen Erfassung und Klassifizierung der Daten bedient sich die OfnK der Warengruppen des international gültigen Harmonisierten Systems (HS) der Welthandelsorganisation (WTO). Dieses erfasst in 97 Kapiteln und über 5000 Unterpositionen alle handelbaren Waren und reiht diese tariflich ein. Diese Warennomenklatur ist weltweit zur Beschreibung von Produkten anerkannt. Sie ist Grundlage jeglicher Importverzollung und damit bei den Unternehmen bereits implementiert.